SPD FULDA
SPD STADTVERBAND FULDA

Pressemitteilung:

Fulda, 18. August 2011

Budenzauber mit Jahrmarktcharakter reicht nicht

Sabine Waschke MdL (Neuhof)
+Sabine Waschke MdL (Neuhof)
Rolf Banik (Gersfeld)
+Rolf Banik (Gersfeld)

Einzelne Veranstaltungen sind noch kein Tourismuskonzept entgegnet der SPD-Fraktionsvorsitzende Rolf Banik den Christdemokraten der Gersfelder Stadtverordnetenversammlung. Gemeinsam mit dem Landratskandidaten Jonathan Wulff und der Vorsitzenden des SPD-Unterbezirks Fulda Sabine Waschke (MdL) fordert Banik, sich deutlich stärker in der Tourismusförderung zu engagieren.

Die Gesprächspartner waren sich dahingehend einig, dem Wildwuchs von Freizeitangeboten in der Rhön muss Einhalt geboten werden. Es sei auch nicht hinnehmbar, dass die Gastronomiebetriebe auf der Wasserkuppe über einen Rückgang ihrer Einkünfte klagen, weil beispielsweise Harley-Fahrer an Ständen aus der ganzen Republik kaufen, die mit der Region gar nichts zu tun haben. Ein Tourismuskonzept würde die einheimische Gastronomie fördern und den Budenzauber mit Jahrmarktcharakter auf der Wasserkuppe in ein attraktives Ambiente verwandeln, das der Rhön ihren Charme zurückgibt.

Jonathan Wulff empfahl dem Landkreis ein Tourismusleitbild zu entwerfen, in dem eine gemeinsame Außendarstellung vereinbart wird und Qualitätsstandards festgelegt werden.



SPD FULDA

Sitemap