SPD FULDA
SPD STADTVERBAND FULDA

Pressemitteilung:

Fulda, 28. November 2011

SPD Fulda-Nord: "Das muss korrigiert werden!"

Bildunterschrift: "Noch wirken sie klein und vermeintlich ungefährlich!"
+Bildunterschrift: "Noch wirken sie klein und vermeintlich ungefährlich!"

Die Sozialdemokraten im Fuldaer Norden fordern im Interesse aller Kinder im Nordend die sofortige Entfernung von neu gepflanzten Bäumen direkt auf der Rodelbahn im Galgengraben.

Bei gutem Wetter mit viel Schnee tummelten sich seit Generationen bis zu 50 Kinder aller Altersstufen im Galgengraben, um mit ihrem Schlitten zu rodeln, wie die Sozialdemokraten berichten. Durch die jetzt von der Stadt Fulda vorgenommene Pflanzung von Bäumen werde dies in Zukunft nicht mehr möglich sein, sofern man sich dieser dadurch entstandenen lebensgefährlichen Situation nicht aussetzen will.

Eine wohnortnahe sichere Möglichkeit zum Rodeln sei jedoch für Kinder im Winter ein Glücksfall. Nach einem langen Schultag noch ein paar Stunden Bewegung im Schnee tue den Kindern gut, sorge für den nötigen Ausgleich.

Deshalb sehen die Sozialdemokraten akuten Korrekturbedarf. "Diese beiden Bäume direkt auf der Rodelbahn müssen im Interesse der Kinder wieder weg - und zwar bevor der Winter richtig zuschlägt!" befindet der SPD Ortsvereinsvorsitzende Eberhard Strott.

Dieses Beispiel zeige ferner par excellence, wie weit die Stadtverwaltung mittlerweile von den Bedürfnissen der Menschen entfernt sei. "Wir erwarten, dass Bürgermeister Dr. Dippel als Sozialdezernent - und damit auch für die Interessen der Kinder zuständig - diese Korrektur innerhalb der Stadtverwaltung schnellstmöglich durchsetzt", so Strott abschließend.


SPD FULDA

Sitemap