SPD FULDA
SPD STADTVERBAND FULDA

Pressemitteilung:

Neuhof, 14. April 2013

Auf in den Kampf - noch 161 Tage bis zu den Wahlen Fuldaer SPD beim Bundesparteitag in Augsburg



In seiner Rede sprach Peer Steinbrück über die zögerliche Politik der derzeitigen Bundesregierung, die den Steuerzahler viel Geld kostet. Es könne nicht sein, dass einige Bürger glauben, unsere Schulen und unsere Infrastruktur für sich nutzen zu können aber keine Steuern in Deutschland zahlen. " In dem Fall sind für mich Steueroasen in Wahrheit Gerechtigkeitswüsten", stimmt die Bundestagskandidatin Birgit Kömpel mit Steinbrück überein.

Auch die Position Steinbrücks zur Frauenförderung fand Anklang bei der Delegierten Edith Bing. Nach wie vor, fällt es in Deutschland jungen Frauen schwer, Familie und Beruf zu vereinbaren. Es fehlen immer noch gute Betreuungsangebote für Kinder und pflegebedürftige Angehörige. Auch der Wiedereinstieg nach der Elternzeit ist für viele Frauen ein Problem. " Wir wollen mehr tun für die Frauen als Frau Bundeskanzler und die Frauenministerin", so der Kanzlerkandidat.

"Wir wissen von den Umfragen, aber wir kennen auch die Wahlergebnisse aus den letzten Monaten. Da sind die Umfragekönige von der Union die Verlierer und wir sind die Gewinner! Deshalb freut sich die Fuldaer SPD auf einen engagierten und hochmotivierten Wahlkampf, " resümiert die Landtagsabgeordnete und Unterbezirksvorsitzende Sabine Waschke.


SPD FULDA

Sitemap