SPD FULDA
SPD STADTVERBAND FULDA

Pressemitteilung:

13. April 2013

Fuldaer SPD kämpft für die Osterhasen

Mit einer außergewöhnlichen und lustigen Aktion startete gestern die Fuldaer SPD ihre Kampagne: Wir lassen niemanden zurück.
" Wir wollen kein Kind zurücklassen und jedes nach seinen Potenzialen bestmöglich fördern. Deshalb will die SPD in Hessen G8 abschaffen", so die Landtagsabgeordnete Sabine Waschke.

Der Landtagskandidat und Juso-Vorsitzende im Bezirk Pascal Barthel ergänzt hierzu: "Auch für junge Menschen brauchen wir Perspektiven wie etwa die Garantie für Ausbildung und bezahlbaren Wohnraum für Hochschüler."

"Auch die älteren Menschen sind uns wichtig. Unser Wahlprogramm weist viele Lösungen zur Bekämpfung von Altersarmut auf, zum Beispiel die Solidarrente von 850 Euro. Auch die Arbeitnehmer/innen lassen wir nicht zurück. Mit der Einführung eines gesetzlichen Mindestlohns versprechen wir uns eine Hebelwirkung zu einem besseren Lohnniveau in Deutschland. Es kann nicht sein, dass wir weiterhin die Personalkosten der Unternehmen subventionieren", sprach die Bundestagskandidatin Birgit Kömpel.

Die Sozialdemokraten wollen - sowohl auf Bundes- wie auf Landesebene - alle Menschen mitnehmen und niemanden zurücklassen.


SPD FULDA

Sitemap