SPD FULDA
SPD STADTVERBAND FULDA

Pressemitteilung:

24. September 2013
Bundestags- und Landtagswahl 2013

Nordhessen als stabiler Faktor in der SPD

Manfred Schaub

Die Ergebnisse von Bundestagswahl und Landtagswahl in Hessen zeigen einmal mehr, auf welch festem Fundament die nordhessische SPD steht. Manfred Schaub, Vorsitzender des SPD-Bezirks Hessen Nord, dankte Peer Steinbrück und Thorsten Schäfer-Gümbel sowie seiner in den vergangenen Wochen aufopferungsvoll kämpfenden nordhessischen Partei für einen überragenden Wahlkampf.

Insbesondere strich Schaub heraus, dass die SPD in Hessen im Wahlkampf stetig aufgeholt habe und die hessische SPD bei der Bundestagswahl deutlich über dem Bundesdurchschnitt liege.

Dazu, so der Bezirksvorsitzende trägt auch der Wahlausgang in Nordhessen bei.
Angesichts der Ausgangslage seien überwiegend gute bis sehr gute Ergebnisse für die SPD erzielt worden. Fast allerorten konnte die SPD sowohl bei der Bundestags- als auch bei der Landtagswahl Zugewinne verbuchen.

So liege das Nordhessenergebnis der SPD bei der Bundestagswahl bei den Zweitstimmen mit 33 Prozent über 7 Prozent über dem Bundesdurchschnitt. In allen Wahlkreisen habe die SPD deutlich hinzugewonnen. Einen Wermutstropfen bilde allerdings die mit 228 Stimmen denkbar knapp verlorene Direktwahl im Wahlkreis 167 Waldeck.
Die nordhessischen Sozialdemokraten konnten mit Ulrike Gottschalck (Kassel), Dr. Edgar Franke (Schwalm-Eder-Frankenberg), Sören Bartol (Marburg-Biedenkopf) und Michael Roth (Werra-Meißner-Hersfeld) vier Direktmandate gewinnen. Als fünfte nordhessische SPD-Abgeordnete wird Birgit Kömpel aus Fulda dem Deutschen Bundestag angehören.

Mit 35,5 Prozent hat die SPD in Nordhessen bei der Landtagswahl ebenfalls ein Ergebnis erzielt, das den Landesdurchschnitt um fast fünf Prozent übersteigt. Elf von 15 nordhessischen Wahlkreisen wurden direkt für die SPD gewonnen. Damit wird die nordhessische SPD zugleich 11 von 14 direkt gewählten SPD-Abgeordneten im Hessischen Landtag stellen. Zwei weitere nordhessische SPD-Abgeordnete werden über die Landesliste in den Landtag einziehen, sodass der neuen Fraktion mehr als ein Drittel Nordhessen angehören werde.

Besonders erfreut zeigt sich Schaub auch über den Ausgang der Landratswahl im Kreis Marburg-Biedenkopf, wo die SPD-Kandidatin Kirsten Fründt eindeutig als Siegerin aus der Stichwahl hervorging. „Der Wahlsieg und die Leistung Kirsten Fründts und der SPD im Kreis Marburg-Biedenkopf sind angesichts der nicht einfachen Startsituation außergewöhnlich“, betonte Schaub.

Manfred Schaub dankte den Ortsvereinen für den engagierten und unermüdlichen Einsatz. Wieder einmal habe sich erwiesen, dass die starke nordhessische Basis der Garant für eine starke Sozialdemokratie sei. „Der unermüdliche Einsatz und die harte Wahlkampfarbeit unserer Mitglieder haben sich gelohnt: Nordhessen ist weiterhin fest in roter Hand. Das ist eine solide Ausgangsbasis für die Europawahlen im Mai 2014“, unterstrich Schaub.


SPD FULDA

Sitemap