SPD FULDA
SPD STADTVERBAND FULDA

Pressemitteilung:

Neuhof, 13. Juli 2015

Übernahme von K+S zur Sicherung der Arbeitsplätze unbedingt verhindern

Harsche Kritik übt die SPD-Landtagsabgeordnete Sabine Waschke an den Übernahmeplänen von K+S durch den kanadischen Wettbewerber PotashCorp nach einem Gespräch mit dem Vorstandsvorsitzenden von K&S Norbert Steiner. Nach ihrer Einschätzung will PotashCorp mit der Übernahme von K+S den Markt durch Standortschließungen bereinigen, weil es weltweit eine Überproduktion an Kali gibt. Eine Übernahme ist für die Landtagsabgeordnete eine ernstzunehmende Bedrohung für die Beschäftigten und die Region.

„Die kanadische Konkurrenz darf Ihre Probleme nicht auf dem Rücken von K+S und den Beschäftigten abladen“, betont Waschke und fügt hinzu: „K+S ist finanziell gesund und auf dem Weltmarkt absolut konkurrenzfähig. Das Unternehmen ist ein wichtiger Arbeitgeber für Hessen und Sachsen-Anhalt und bergbautechnisch ein Technologieführer.“ K+S beschäftigt weltweit mehr als 14.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Sie fordert die Landesregierung auf, alles in ihrer Macht stehende zu tun, um diese Übernahme zu verhindern.
„Wir wollen als Sozialdemokraten, dass der heimische Bergbau und die heimische Produktion lebensnotwendiger mineralischer Nährstoffe auch in den kommenden Jahrzehnten erhalten bleiben“, erklärt Waschke abschließend.

SPD FULDA

Sitemap