SPD FULDA
SPD STADTVERBAND FULDA

Pressemitteilung:

10. Mai 2016

„Gedankenaustausch ist sinnvoll und notwendig“

Birgit Kömpel informiert sich bei Hessen Mobil über das Thema Zweiradsicherheit
+Birgit Kömpel im Gespräch mit Willi Donath, Ulrich Hansel, Peter Wöbbeking (von links).
+Das Quartett bei der Besichtigung eines Unterfahrschutzes.

Was macht Hessen Mobil – Straßen- und Verkehrsmanagement, um das Leben und die Unversehrtheit der Zweiradfahrer zu schützen? Sehr viel und dies sehr erfolgreich. Davon konnte sich nun Birgit Kömpel, Bundestagsabgeordnete der SPD, nun bei einem Besuch in Schotten überzeugen. Schotten ist einer der Dienstorte von Hessen Mobil. An dem Gespräch nahmen Ulrich Hansel (Regionaler Bevollmächtigter Mittelhessen), Peter Wöbbeking (Regionaler Bevollmächtigter Osthessen) Herbert Diehl (Verkehrsdezernent Mittelhessen) und Willi Donath teil. Letztgenannter ist Sprecher der Arbeitsgruppe „Hessen Mobil für Biker – Mehr Sicherheit auf Hessens Straßen“ und mit großem Herzblut bei der Sache. Donath fährt selbst mehr als 15.000 Kilometer Motorrad im Jahr und weiß daher, wovon er spricht. Die Zahl der Zweirad-Unfalltoten ist in den vergangenen 15 Jahren um 40 Prozent gesunken. In den vergangenen Jahren pendelte sie in Hessen zwischen 45 und 55. Willi Donath: „Da wird es schwer, noch etwas zu ändern. Aber wir müssen die Zahl der Schwerverletzten weiter deutlich reduzieren.“ Dabei sind auch diese Zahlen sukzessive nach unten gegangen. Viel hat dies mit der Errichtung des Unterfahrschutzes unterhalb der Schutzplanken zu tun. Dieser besteht aus einem Stahlblech, das mit Bügeln schwingend unter der Schutzplanke befestigt wird. Dadurch werden die Biker davor geschützt, bei einem Unfall unter der Schutzplanke durchzurutschen bzw. beim Aufprall an Schutzplankenpfosten schwere Verletzungen zu erleiden. Hessenweit sind mittlerweile fast 400 Kurven mit über 23.000 Meter Unterfahrschutz ausgerüstet. Im Zuge von Sicherheitsbeurteilungen werden bei Bedarf weitere Abschnitte in das Unterfahrschutzprogramm aufgenommen.
Und auf je einer Strecke im Taunus und im Vogelsberg, die aufgrund ihrer Kurvenbeschaffenheit bei Bikern besonders beliebt und auch unfallträchtig sind, wurden im Rahmen von Pilotprojekten Rüttelstreifen zur Geschwindigkeitsdämpfung in die Fahrbahn eingearbeitet. Da bleibt den Bikern gar nichts anderes übrig als langsamer zu fahren. Bei einem anschließenden Ortstermin zwischen Laubach und Schotten zeigten die Mitarbeiter von Hessen Mobil der Bundestagsabgeordneten eine Strecke mit Unterfahrschutz und Rüttelstreifen.
Birgit Kömpel ist als Mitglied des Verkehrsausschusses zuständig für Verkehrssicherheit und zuständig für Zweiradfahrer/innen. Somit ein idealer Termin für die Sozialdemokratin, die stolze Besitzerin des „alten Einser-Führerscheins“ ist und einige Jahre selbst Motorrad fuhr. „Es ist sehr gut, dass eine Behörde wie Hessen Mobil solche Leute wie Willi Donath in ihren Reihen hat. Er weiß ja aus eigener Erfahrung wie Motorradfahrer/innen ticken, um sie so vor schweren Unfällen zu schützen.“ Kömpel will sich künftig regelmäßig mit Vertretern von Hessen Mobil treffen. „Ich halte den kontinuierlichen Gedankenaustausch für sinnvoll und notwendig“, sagte die Abgeordnete abschließend und stieß bei den Vertretern von Hessen Mobil auf offene Ohren.


SPD FULDA

Sitemap